Neuigkeiten

Lange Tafeln 2017

Lange Tafel
Bergmannstraße 2017, 15. Juli, 17 Uhr
Grand Park LA am 05.10.2017, 15 Uhr
Lange Tafel – Berlin – Los Angeles
Anläßlich der Jubiläumsfeierlichkeiten: 50 Jahre Sister City Berlin- Los Angeles
„exklusives Volks-Theater-Format im öffentlichen Raum“
Kooperationspartner: Be Berlin und California State University Fullerton

Die Lange Tafel ist eine Oral - History – Inszenierung. Mit Kunst und Kommunikation bringt die Inszenierung kulturübergreifend, generationsübergreifend und religionsübergreifend ihre Gäste in einen prozesshaften Austausch zu aktuellen Jahresthemen. 2017 beschäftigt uns „Freiheit“ unter der Frage: „wie haben sich Deutsche und Amerikaner nach dem 2. Weltkrieg im Sinne der Freiheit inspiriert“. Hierzu werden Zeitzeugen aus Kultur, Wirtschaft, Politik, und Privatleben von jungen Menschen (Schüler, Studenten) interviewt. Sie schreiben die Geschichten auf und präsentieren sie anschließend den Gästen an der Langen Tafel, im öffentlichen Stadtraum. Sie überreichen auf der Bergmannstraße der SchirmherrIn, Chansel Kizilteppe eine Chronik. Ihre Ansprache ist der Prolog und einzige Monolog, mit dem ein exklusives Theatererlebnis beginnt, das die Lange Tafel in eine 200 m lange Bühne verwandeln wird. Die Akteure und die Gäste, darunter die Zeitzeugen, die Schüler und Studenten, ihre Eltern, Nachbarn, Politiker, Special Guests, und Touristen der Stadt sind dabei zu einem gemeinsamen Essen (traditionsgemäß Spaghettiessen) eingeladen. Künstler aller darstellenden Künste animieren zum Dialog. Und im Zauber der Poesie, in der hier alle Akteure in ihrer Diversität in viele Sprachen, Gedanken, Ansichten sich austauschen, entsteht eine Dialog-Gemeinschaft.

Daraus hervorgehend entwickelte Isabella Mamatis 2010 das www.denk-mal-fuer-migration.com, ein virtuelles Denkmal zur narrativen, kulturellen Wertschätzung für individuelle Migrationsleistung. Beides in Kombination verbreitet sie mit UnterstützerInnen und FördererInnen in viele Kieze, von Berlin, von Deutschland und weltweit, nach Los Angeles, Puna und Teheran. Burkina Faso ist im Gespräch. www.lange-tafel.com

2006 kreierte die Schauspielerin und Regisseurin Isabella Mamatis deutsch/griechisch die Lange Tafel für ihren Bergmannkiez als ein innovatives „Volks-Theater-Format“ im öffentlichen Raum. Ihre Motivation: „Erzählen verbindet uns mit dem Herzen und ermöglicht Mitgefühl und Katharsis. Das brauchen wir um im Zeitalter der mobilen Kommunikation authentische Entscheidungen treffen zu können.“ Ihre Botschaft für mehr Spaß und Erfolg im Leben: „Teile Dein gelebtes Wissen, schau und höre, was dann passiert“ Ihr Statement zur Gegenwartskunst: „Wenn Kunst und Soziales gemeinsame Sache machen, entsteht Weitblick“.

Denk Mal Für Migration



Lange Tafel
Lange Tafel - Puna
An der Orchidshcool in Puna (West-Indien)
Erst die Erinnerung gibt unsrem Leben einen Sinn.

105 Schüler werden an der Langen Tafel in Puna das Thema: Die „Abenteuer des Homo Migrantes“ zusammen mit ihren Eltern und Großeltern erarbeiten. Dabei gehen sie der Psyche, die im Migrationsprozess entsteht nach und erfahren dabei vieles über ihre Familie. Die Meisten von ihnen haben in Puna einen Migrationshintergrund. Sie kommen aus der ganzen Welt.
Die Orchid School unterrichtet nach dem Proinzip der Montesuri Schule und gilt als sehr fortschrittlich. Wir haben bereits mit dem Lehrerkollegium die Weiterbildung an der Schule gemacht und sie in die Methoden und Ziele der Langen Tafel eingeweiht. Ende November findet dann die Lange Tafel statt. Die Speisen werden dem entsprechend Indischer Kochkunst entsprechen (siehe Kalender).


2. Auflage des Konzertes in der Philharmonie unter dem Titel:
FluchtpunktBegegnung 2
16.10.19 Uhr – Kammermusiksaal

FluchPunktBegegnung

Mit dem zweiten Konzert wollen wir die Konzertreihe FluchtpunktBegegung nun zum 2 Mal durchführen und damit eine Konzertreihe gründen, die sich dem Thema
Musikalische Methamorphosen widmet. Hier werden unterschiedliche Musikstile aus verschiedenen Kulturen nicht nebeneinander oder nacheinander gestellt. Die Regisseurin des Formats, Isabella Mamatis lässt sich die Musikstile miteinander begegnen und schafft damit neue Klangmuster, neue Klangräume, die es bisher nicht gegeben hat. Reservierung über das Kontaktformular der Lange Tafel.

5. Festival für den Dialog der Generationen und Kulturen

12 Jahre
5. Festival für den Dialog der Generationen und Kulturen
2017

Schirmherrschaft: Cansel Kiziltepe - Bundestagsabgeordnete und
der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller

  • Samstag, 15. Juli um 17 Uhr: Lange Tafel Bergmannstraße – "FluchtpunktBegegnung 2 - BRD - USA im Zeichen der Freiheit"
    zwischen Zossener Straße und Nostitzstraße (Kreuzberg)
  • Samstag, 01. Oktober, 12 Uhr: Lange Tafel: "Mit Sicherheit Gut ankommen"
  • Freitag, 06. Oktober, 15 Uhr: Lange Tafel: "Sister City Berlin-Los-Angeles"
  • Montag, 16. Oktober, 19 Uhr: "FluchtpunktBegegenung 2" (Philharmonie)
  • Freitag 24. November, 12 Uhr: Lange Tafel Puna-Berlin: "Die Abenteurer des Homo Migrantes an der Orchid School" (Indien)

 Mehr unter: www.lange-tafel.com

Inhalt abgleichen